Unser Konzept im artisanum

„Mens sana in corpore sano – ein gesunder Geist in einem gesunden Körper.“

So lautet eine der ältesten Maximen abendländischer Gesundheitskultur, die noch heute eine Vielzahl von Menschen motiviert, an ihrem Körper zu arbeiten. Weniger bekannt ist indes die Erkenntnis, dass ein gesunder Körper nur möglich ist, wenn sich Seele und Geist in einem harmonischen Gleichgewicht befinden, also auch gesund sind.

Kommt es auf dieser Ebene zu Störungen und Beeinträchtigungen – sei es durch seelischen oder geistigen anhaltenden Stress – wird auf Dauer auch die körperliche Ebene nicht ohne Symptome bleiben. Krankheit bzw. das Auftreten von Symptomen sind also lediglich die Folge sog. „zentraler Störungen“, die sich je nach Konstitution und Disposition des jeweiligen Menschen individuell ausgeprägt, anhaltend und intensiv äußern.

Ebenso individuell in Ausprägung, zeitlicher Dauer und Intensität muss eine Behandlung angelegt sein, um diesen Zustand des Ungleichgewichts wieder in ein harmonisches Gleichgewicht zu bringen, sprich: den Patienten zu heilen. Besonderen Erfolg weisen dabei sog. ganzheitliche Therapien auf, die nicht nur die körperlichen Symptome des Menschen in den Blick nehmen, sondern auch seine geistige und seelische Verfassung berücksichtigen. Ganzheitlichkeit bedeutet dabei nicht nur die umfassende Behandlung von Geist, Seele und Körper, sondern ganzheitliche Medizin beachtet natürliche Heilungsgesetze, um letztlich nicht nur vordergründig unangenehme Symptome zu unterdrücken, sondern nachhaltig und sanft zu heilen, die Lebenskraft (=Dynamis) zu stärken.

Diesem Anspruch – sanfte und nachhaltige Heilung bzw. Gesunderhaltung statt kurzfristiger Unterdrückung –  folgen die bei uns im artisanum angewendeten Therapien wie z.B Homöopathie und Traditionelle Chinesische Medizin. Sie verlangen den Ausübenden ein hohes Maß an Qualifikation, Sorgfalt und Wissenschaftlichkeit ab. Die therapeutische Arbeit ist dabei Unterstützung und Begleitung in einem Prozess, in dem die Patientin/der Patient selbst an ihrer/seiner Gesundheit arbeitet; die Behandlungszeit ist ein gemeinsamer Weg, den beide Partner zusammen gestalten. Die Selbstheilungsfähigkeit wird aktiviert und unterstützt, damit die Erkrankung überwunden werden kann.

In einer ruhigen, geschützten Atmosphäre werden in der umfassenden Fallaufnahme/Anamnese nicht nur die Symptomatik der Erkrankung, sondern auch die individuellen Lebensumstände, evtl. Schicksalsschläge, die auslösend für den Leidensprozess sein können, familiäre Bedingungen sowie die ganz persönlichen Besonderheiten und Eigenheiten ermittelt.

Besondere Aufmerksamkeit und Sorgfalt gilt der Gesunderhaltung von Kindern, die Begleitung ihrer Entwicklung im geistigen, seelischen und körperlichen Wachstum, sowie die Heilung heute immer häufiger und früher auftretender Störungen durch Belastungen der Umwelt, wie ungeeignete Ernährung, mangelnde Bewegungsmöglichkeiten, psychische Probleme, Umweltgifte und Impfungen. Die Folgen sind Entwicklungsstörungen, Allergien, Autoimmunerkrankungen, chronische Prozesse etc. bereits in frühem Kindesalter.

Selbstverantwortliche Lebensführung und Gesunderhaltung sind somit das erklärte Ziel, das nicht nur in der therapeutischen, sondern auch in der Bildungsarbeit des artisanum verfolgt wird. Information, Aufklärung und Bildung sind dafür notwendige Voraussetzungen. Je besser die Aufklärung über den persönlichen Zustand einerseits sowie Vor- und Nachteile verschiedener Therapiemöglichkeiten andererseits, desto klarer zeigt sich der eigene Weg. Publikationen des artisanum-Verlags sind daher der umfassenden und gründlichen Information verpflichtet (Fachliteratur) und wollen zum kreativen Selbstausdruck ermutigen (Gedichtbände, Erzählungen).

Das Kurs- und Seminarangebot des artisanum steht zudem unter dem Motto, dass Gesundheit auch Spaß machen kann – nicht strenge, asketische Disziplin fördert dauerhaft die Lebenskraft, sondern die selbst empfundene und erlebte Freude an Ausdruck, Bewegung und Lebendigkeit.